2013 Paris

Paris – die Stadt der Liebe! Eine Stadt mit unglaublich viel Geschichte. Da war es dringend mal an der Zeit, dort vorbei zu schauen.

Ende April ging es los, genauergesagt am Donnerstagnachmittag dem 27. April 2013. Zusammen mit Corinne bin ich ab Zürich nach Paris Charle de Gaulle geflogen. Mit dem Zug hätte es etwa gleich viel gekostet, rückblickend wären wir wohl mit dem Zug schneller gewesen. Der Flughafen von Paris ist nämlich sehr gross und auch noch ziemlich von der grossen Metropole entfernt. Aber ja, fliegen hat ja auch immer seinen Reiz 🙂

Unser Hotel war ein sehr einfaches, Preis / Leistung hat aber gepasst, vor allem mit den feinen Croissants am Morgen und der ruhigen Umgebung, wo man Abends auch gut ein Restaurant gefunden hat. Es heisst Hotel du Roi Rene.

Vom Hotel aus liess sich die Stadt gut erkunden. Zwei Tage haben wir dies mit der Metro gemacht und einen Tag lang sind wir mit dem klassischen Hop on Hop off Bus in alle Ecken der Stadt gedüst. Beides hat seinen Vorteil, beim Bus ist einfach toll, dass man alles von der Stadt sieht, währendem man in der Metro die meiste Zeit in Tunnels steckt.

In den 2.5 Tagen haben wir so alle Sehenswürdigkeiten von Paris gesehen: Der Eiffelturm, das Sacre Coeur, der Louvre, die Champs Elysee, der Triumpfbogen, der Invalidendom, die Notre Dame, das Moulin Rouge, das Phantéon und vieles mehr.

Die Stadt ist trotz der Grösse sehr gemütlich (wenn man mal vom Verkehr absieht). Und kulinarisch ist man natürlich in Paris auch gut bedient.

Am Sonntagabend sind wir dann schlussendlich wieder nach Zürich zurückgeflogen. Die Zeit hat gerade gut ausgereicht, um alles mal zu besuchen, aber für längere Aufenthalte bei den Sehenswürdigkeiten müsste man dann doch etwas länger dort sein.