2012 Ägypten

Eigentlich wäre Kanada der letzte geplante Urlaub in diesem Jahr gewesen. Doch ein bisschen Sonne tanken, wenn der Winter langsam einkehrt – wer kann da schon nein sagen. So haben Corinne und ich schon kurz nach unserem Kanada-Urlaub auch bereits unseren nächsten Urlaub gebucht. Es hat sich gelohnt, was gibt es schöneres als am Strand in der warmen Sonne zu liegen und zu wissen, dass zuhause alle in Wintermäntel eingepackt sind!

Gebucht haben wir die Reise bei Expedia.de, weil es dort am günstigsten war. Das Hotel Mövenpick El Gouna war bereits fix – empfohlen von Corinne’s Bruder, welcher schon mal dort war und es uns wärmstes empfohlen hat. Die gut 1100 Franken (Flug, Hotel, Halbpension und Reisebegleitung) stellten sich als sehr fairen Preis heraus, es hat uns an nichts gefehlt.

Das Hotel Mövenpick liegt bei der Lagunen-Stadt El Gouna und ist ca. eine halbe Autostunde von Hurghada entfernt. El Gouna hat auf mich einen sehr sicheren Eindruck gemacht, ich hatte auf jeden Fall nie Angst dort durch zu spatzieren. Es gibt dort viele Shops und Bars und der Transport vom Hotel in die Stadt kostet gerade mal 1.20 Franken. Allerdings lässt die Fahrweise der Tuk-Tuk-Fahrer manchmal etwas zu wünschen übrig 😉
In den Shops kann man schön um den Preis feilschen, was mir immer besonders viel Spass macht.

Das Hotel an sich war klasse. Wir hatten ein sehr schönes Zimmer mit Terasse und direkten Blick auf eine der Lagunen des Hotels. Insgesamt gibt es auf der Hotelanlage 3 verschiedene Pools, einen Tennisplatz, einen Fitnessraum, einen Spa-Bereich, 3 Themenrestaurants, ein Buffetrestaurant (für die Halbpensionsgäste wie uns), eine Surfstation sowie diverse Shops. Mit den Lagunen, den Pools und natürlich dem Bereich direkt am Meer wurden die vielen Gäste super verteilt und man konnte auch wirklich die Ruhe geniessen. Leider waren viele Liegestühle schon Morgens mit Handtücher besetzt, so dass auch ich mich jeweils schon früher aus dem Bett geschleppt habe und einige Liegestühle reserviert habe.
Das Essen im Mövenpick war immer sehr gut. Es hatte jeweils eine sehr grosse Auswahl und einmal sogar einen Schweizer Abend mit Rösti und Chnöpfli. Am Besten waren wohl immer die Desserts, schlichtweg total lecker! Und da es ja schliesslich ein Mövenpick Hotel ist, gibt es auch überall Glace-Stände mit feinem Mövenpick-Glace.
Das Meer ist am Hotelstrand sehr flach. Man kann sehr weit hinausgehen ohne auch nur bis zur Hüfte nass zu werden. Das passt mir ganz gut, ich mag es nicht so wenn ich nicht weiss was unter mir genau ist.

Was mir sehr positiv aufgefallen ist, dass die einheimischen Leute hier nicht so auf baggern aus waren. Wir hatten ja schon schlimmes befürchtet von Tunesien her. Aber es war wirklich ganz in Ordnung dort in El Gouna. Daumen hoch!

Da wir hauptsächlich am Strand herumlümmeln und uns erholen wollten, buchten wir nicht viele Ausflüge. Einzig einen Boots- und Schnorchelausflug zum Dolphin House sowie eine Beduinennacht buchten wir.
Der Schnorcheltrip war der absolute Hammer. Trotz meiner Seekrankheit und meinem erbrochenen Frühstück ein eimmaliges Erlebnis. Nach kurzer Zeit auf dem Boots sahen wir bereits Delfine im Wasser und konnten viele Fotos schiessen. Toll solche Tiere mitten im Meer zu sehen! Zu unserem Glück gesellten sich die Delfine dann auch bei unserem ersten Schnorchelausflug noch kurz zu uns, so konnten wir die Tiere aus nächster Nähe beobachten. Auch sonst waren die insgesamt 3 Schnorchelausflüge super, die Unterwasserwelt war sehr eindrücklich und ich hätte nie so viele Fische bzw. so schöne Korallenriffe erwartet. Leider hat das viele verschluckte Meerwasser dann in der Nacht für weitere Übelkeiten gesorgt, aber von dem sehen wir jetzt mal ab 🙂
Der Schnorcheltrip hat mit Mittagessen und Transport 35 Euro gekostet. Super Preis!

Die Beduinennacht konnten wir direkt im Hotel buchen. Nach einer ca. halbstündigen Fahrt kamen wir in der Wüste im Beduinenzelt an und wurden mit viel grilliertem Fleisch versorgt. Nebenbei gab es noch Wasserpfeifen zu rauchen, ein Kamel zu reiten und zwei Shows zu sehen. Der Preis für die Beduinennacht war 10 Euro, ebenfalls ein super Preis!

Nach 7 Tagen war es leider auch schon wieder Zeit, Ägypten zu verlassen und mit leicht gerümpfter Nase kamen wir einige Stunden später dann wieder im für uns unglaublich kalten Friedrichshafen an. Ferien gehen einfach immer zu schnell vorbei!