2017 Bonn+Köln

Für einen Weiterbildungs-Anlass, genauer gesagt die Citrix Technology Exchange, durfte ich von meinem Arbeitgeber der GEOINFO aus nach Bonn fliegen. Der Anlass selber dauerte 2 Tage und fand im Bonner World Conference Center statt, in dem sich auch der ehemalige Plenarsaal des Deutschen Bundestages befindet. War natürlich schon eine coole Sache, mal in diesem riesigen runden Saal zu sitzen!

Angereist bin ich bereits einen Tag vor der Technology Exchange, nämlich am Sonntag, 28. Mai mit einem Direktflug von Zürich nach Flughafen Köln/Bonn. Von dort aus war es nur noch eine kurze Taxifahrt ins Bonn Marriott World Conference Hotel. Schon gleich nach der Ankunft gings mit ein paar weiteren Teilnehmern zum Argentinier El Tarascon in der Bonner Innenstadt. Der ist wirklich sehr zu empfehlen!
Später erkundeten wir noch etwas die Fussgängerzone von Bonn – die Stadt ist doch sehr überschaubar.

Im Anschluss an die Technology Exchange reiste ich mit dem Zug weiter nach Köln. Die Stadt befindet sich unweit von Bonn, so war ich dann bereits nach einer ca. 40-minütigen Zugfahrt auch schon dort. Köln liegt am Rhein in Nordrhein-Westfalen und ist die viertgrösste Stadt Deutschlands.
Das bekannteste Wahrzeichen ist sicher der Kölner Dom, welcher sich direkt am Kölner Hautbahnhof befindet. Der 157 Meter hohe Dom ist das zweithöchste Kirchengebäude Europas, sowie das dritthöchste der Welt. Der Bau wurde erst nach 700 Jahren im 19. Jahrhundert fertig gestellt.
Der Kölner Dom stand schon ganz lange auf meiner Reise-To-Do-Liste und so freute ich mich natürlich ganz besonders, dass ich nun endlich mal dort sein konnte! Natürlich wollte ich mir die Aussicht vom Turm auch von oben anschauen und so bin ich Morgens um 9 Uhr direkt bei der Öffnung die insgesamt 533 Stufen bis zur Turmspitze hochgelaufen (Höhenangst lässt grüssen!). Oben wurde ich dann mit einem fantastischen Ausblick über Köln belohnt! Schon faszinierend, wie ein solch hoher Dom gebaut werden konnte zur damaligen Zeit. Die Arbeiter mussten wohl ziemlich schwindelfrei gewesen sein 🙂
Die frühe Turm-Besteigung hat sich auf jeden Fall gelohnt, ich war zu dieser Uhrzeit fast die Einzige, die im Turm unterwegs war. Das war auch gut so, denn im runden Treppenhaus blieb nicht viel Platz zum Überholen oder Ausweichen. Zur späterer Uhrzeit wimmelte dann alles voller Touristen! Allgemein mag ich es meine Städte-Trips besonders früh am Morgen zu starten. Es gibt nichts schöneres, als eine grosse Stadt anzuschauen, wenn fast alles noch schläft und ruhig ist!

Übernachtet hatte ich günstig im City Hotel Köln am Neumarkt. Das Hotel liegt zentral, ist vergleichsweise einfach aber funktional eingerichtet und ist mit 55 Euro inkl. Frühstück und Wifi für Köln sehr günstig. Das Frühstücksbuffet war dann überraschenderweise sogar sehr gut mit vielen verschiedenen Fleisch- und Käsesorten. Einziger Nachteil war die fehlende Klimaanlage im Zimmer! Beim Betreten des Zimmers am späteren Nachmittag hatte es dort drin gefühlte 40 Grad. Mit weit geöffnetem Fenster liess es sich dann aber doch ganz gut darin schlafen.

Köln selber hat mir sehr gut gefallen! Die Stadt hat nicht wahnsinnig viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, hat dafür viele schöne Fussgängerzonen mit riesigen Läden und vielen Restaurants, bei denen man auch draussen sitzen kann. Ich habe mich sehr wohl gefühlt in Köln und werde Köln sicher wieder mal einen Besuch abstatten!
Speziell zu erwähnen ist natürlich auch das Kölner Bier, das sogenannte Kölsch. Wirklich sehr süffig 🙂 Das Kölsch wird aus schlanken Gläsern mit 0.2 Liter Inhalt getrunken. Es darf nur in Köln und näherer Umgebung hergestellt werden.

Neben der Turmbesteigung des Kölner Doms mir blieb noch Zeit für eine 1-stündige Rhein-Schifffahrt mit den Kölner Tourist-Flotte. War schön die Stadt vom Rhein aus betrachten zu können und bei Sonnenschein macht eine Schifffahrt natürlich immer Spass!
Der Abschluss meines kurzen Köln-Trips waren dann leckere Fajitas und eine frozen Margerita im mexikanischen Restaurant Sausalitos. Bereits um 12 Uhr musste ich Köln dann aber verlassen, um meinen Rückflug nicht zu verpassen. Der Flughafen Köln/Bonn ist ans Netz der deutschen Bahn angeschlossen und so einfach und günstig von Köln aus per direkten Zug erreichbar.

Obwohl der Trip nur sehr kurz war, reiste ich doch mit vielen neuen Eindrücken nach Hause.

Fotos zur Reise: http://www.gabis-reisen.ch/?p=9768